„Datenerfassung und –verarbeitung bei der ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplätzen mehrere Jahre nach Abschluss eines HdA-Projektes für Leistungsgewandelte“


Ursprüngliches Ziel ist die Entwicklung eines Instrumentes zur Einsatzsteuerung von schwerbehinderten Mitarbeitern. Durch Abgleich der Belastbarkeit der Mitarbeiter mit den Anforderungen, die durch die Arbeitsplätze entstehen, soll ein optimaler Einsatz gewährleistet werden.

Dazu ist eine Beurteilung der Arbeitsplätze (Technik) und der Mitarbeiter (Medizin) nach den gleichen Kriterien erforderlich.

Aus den gewonnenen Erfahrungen bietet sich die Erweiterung der Anwendung auf leistungsgewandelte Mitarbeiter an.

Um eine flächendeckende Erfassung der Arbeitsplätze zu erreichen wird das Analyseinstrument ABA (Anforderungs- und Belastbarkeitsanalyse) vereinfacht und die Durchführung der Analyse vom Spezialisten auf den Arbeitsplatzgestalter übertragen. Das Instrument zur Einsatzsteuerung erweitert sich zu einem Planungsinstrument.

Durch die Einbindung in die Planungsprozesse und Managementsysteme wird eine kostengünstige menschengerechte Gestaltung der Arbeitsplätze ermöglicht und die Beschäftigungschancen leistungsgewandelter Mitarbeiter erhöht.

Zur Zeit wird die Analyse überarbeitet und die entsprechende Softwareunterstützung mit Schnittstellen zu Arbeitsplansystemen entwickelt.





Angaben zur Person Hans-Peter Jahn

Arbeitssicherheit, Ergonomie

BMW AG, Werk Landshut

Nach dem Studium des allg. Maschinenbaus seit 1983 als Sicherheitsingenieur bei der BMW AG beschäftigt.

Entwickelt Methoden und Systeme zur Integration des Arbeitsschutzes in die Planung.